Books

Jugend unter Hitler

Demnächst im Buchhandel! Ab Mai 2021 im KRAL- Verlag erhältlich!

Waltraut Haas
Jetzt sag ich's

Erinnerungen aufgezeichnet von
Marina C. Watteck
© 2018

Ich mein ja nur ...

Hintergründige Geschichten einer alleinerziehenden Katzenmutter und hingebungsvollen Tante
© 2016

Bibiana Zeller
Bitte lasst mich mitspielen

Erinnerungen aufgezeichnet von
Marina C. Watteck
© 2015

Demnächst im Buchverlag - "Jugend unter Hitler" erscheint Mai 2021!

Jugend unter Hitler

Jugend unter Hitler

19 Schicksale im 3. Reich – aufgezeichnet von Maria Grabner und Marina Watteck.

Bald wird es sie nicht mehr geben, die Menschen die die Nazizeit samt Krieg hautnah erlebt haben, wie beispielsweise Hanna Paradeiser, Jahrgang 1920, die ihren Vater nur wenige Monate nach dem „Anschluss“ in Dachau verlor, wo er von den Nazis ermordet wurde.

Die Herausgeberin Maria Grabner hat 19 Menschen gefunden, die bereit waren über diese Zeit zu erzählen. Hier geht es nicht um die großen Zusammenhänge in der Geschichte, hier geht es um Einzelschicksale. Frauen und Männer die ohne Zensur über ihre Erlebnisse berichten, ob an der Front oder daheim. Von der Professorentochter bis zum Bauernsohn, sie alle haben in einer Zeit gelebt, die für uns kaum noch vorstellbar ist.
Die vorliegenden Geschichten, bearbeitet und ergänzt von Herausgeberin Marina Watteck, erzählen vom Grauen, der Verzweiflung, der Hoffnungslosigkeit, aber auch von kleinen Wundern, tiefem Glauben, unvorstellbarem Überlebenswillen und auch völliger politischer Ahnungslosigkeit. Einige der Protagonisten haben zum ersten und einzigen Mal über ihre Erlebnisse erzählt, anderen ist es eine fast heilige Mission immer wieder darüber zu sprechen, was damals wirklich vorgefallen ist. Wie in allen Kriegen ist es die Zivilbevölkerung, die – neben den Soldaten an der Front – die größte Belastung zu tragen haben.
Die Unmittelbarkeit dieser Geschichten ist beeindruckend. Sie erzählen nicht von abstrakten Geschehnissen, sondern von tiefen, eigenen Erfahrungen und mahnen uns und alle nachfolgenden Generationen, dass so etwas nie mehr passieren darf.

Waltraut Haas - Jetzt sag ich's

„Mariandl“ erinnert sich

Waltraut Haas ist seit über 70 Jahren eine Ikone des deutschsprachigen Films und der Bühne. An der Seite von Stars wie Peter Alexander, Johannes Heesters, Conny Froboess, Heinz Rühmann, Curd Jürgens oder Hans Moser spielte sie in zahlreichen Musik­ und Unterhaltungsfilmen, darunter »Der Hofrat Geiger«, »Im weißen Rößl«, »Wenn der Vater mit dem Sohne«.

Nun öffnet sie ihre ganz private Schatzkiste an Erinnerungen: Begegnungen mit Hollywoodstars Tyrone Power, Errol Flynn und Rock Hudson kommen darin ebenso vor wie die Liebe ihres Lebens, Erwin Strahl. Waltraut Haas erzählt von Verzicht und Disziplin, von großem Glück und großen Tragödien, von Liebe und Enttäuschungen, über die sie bisher nie gesprochen hat – offenherzig, unsentimental, mit Witz und Verstand. So entsteht das berührende Porträt einer Frau, die niemals aufgibt und immer das Positive im Leben sieht – und von ihrem Publikum seit drei Generationen geliebt wird.

Aufgezeichnet von Marina C. Watteck

Ich mein ja nur ...

Hintergründige Geschichten einer alleinerziehenden Katzenmutter und hingebungsvollen Tante

Ich lebe mein eigenes Klischee“, sagt die Autorin und ORF NÖ-Redakteurin Marina C. Watteck. Sie ist Single, jenseits 50, gewichtselastisch, Halterin von zwei bis drei Katzen, leidenschaftliche Tante, liebt Rosen und Bücher. Hausfraulich ist sie teilbegabt, handwerklich eine Niete, dafür ist sie mit viel Fantasie und Witz ausgerüstet und damit kämpft sie sich durch den Alltag, in dem durchaus einiges los ist. Marina Watteck fasst in ihrem neuen Buch Erlebnisse, Beobachtungen und Erkenntnisse zusammen und kann dabei am besten über sich selbst lachen. Sie erzählt von kleinen und großen Katastrophen im Haushalt, im Straßenverkehr, im Büro und im Umgang mit Familie und Tieren. Die Leserin und auch der Leser werden sich in vielen der kurzen Geschichten wiederfinden, die sich übrigens auch hervorragend zum Vorlesen eignen.

Bibiana Zeller - Bitte lasst mich mitspielen

Bibiana Zeller, geboren 1928 in Wien-Mauer, spielte zunächst im Hochschulstudio, 1950 hatte sie ihr erstes Engagement am Theater in der Josefstadt, dem zahlreiche Gastspiele folgten. Seit 1972 spielt sie am Burgtheater in Wien, 2006 war sie Jedermanns Mutter bei den Salzburger Festspielen, daneben wirkte sie in Film- und Fernsehproduktionen mit, u.a. in »Kottan ermittelt«, »Die Spätzünder« u.v.a. Die Kammerschauspielerin erhielt zahlreiche Auszeichnungen.

Neben ihrem Werdegang und ihren wichtigsten Karrierestationen erzählt Bibiana Zeller anhand von Tagebuchaufzeichnungen, die sie seit ihrer Jugend führt, von prägenden Erfahrungen mit Burgtheater-Direktoren, der Arbeit mit bedeutenden Kollegen, ihrem Streben nach Perfektion und ihrer absoluten Hingabe an den Schauspielberuf.
Freimütig erzählt sie außerdem über ihre erste große Liebe, das Scheitern ihrer ersten Ehe mit dem Regisseur Otto Anton Eder und das Glück in ihrer zweiten Ehe mit Schauspielkollege Eugen Stark, ebenso über Zweifel, Niederlagen und Erfolge.

Mit Humor, Tiefsinn und viel Selbstreflexion entsteht das Bild einer Frau, die viel erlebt, viel gearbeitet und vielen Menschen unvergessliche Momente bereitet hat. Es ist die Autobiografie einer Schauspielerin, die sich selbst fast nie, den Beruf und das Publikum aber immer ernst genommen hat.

Aufgezeichnet von Marina C. Watteck